Le Petit Vingtième

Mit Le petit Vingtième fing bei Hergé und Tim und Struppi Alles an. Hergé entwarf die ersten Titelseiten Dezember 1928. Bis ins Jahr 1933 durfte Hergè 1 - 2 Titelcover entwerfen. Ab 1933 entwarf er aber fast ausschließlich alle Cover. So entstanden zwischen 1930 und 1940 ca. 450 Hergé Cover. Viele davon hatten mit den innen liegenden Comics Hergés zu tun.

Es war der 10. Januar 1929, wo Tim und Struppi in der Zeitung XXième Siècle als Beilage im Le Petit Vingtième (Ausgabe 11) seinen ersten Auftritt, mit der Reise in die Sowjetunion (10. 1.1929 - 08.05.1930),  hatte. Auf 138 Seiten erlebte Tim sein erstes Abenteuer und Hergé entwickelte seinen Zeichenstil, was seinen zukünftigen Helden anging. Es folgten in den nächsten 10 Jahren

"Tim im Congo (5.7.1930 - 18.7.1931)"

"Tim in Amerika (3.9.1931 -20.10.1932)" 

"Die Zigarren des Pharaos (8.12.1931 - 8.2.1934)" 

"Der Blaue Lotus (9.8.1934 - 17.10.1935)" 

"Der Arumbaja Fetisch (5.12.1935 - 25.2.1937)" 

" Die Schwarze Insel (15.4.1937 - 16. Juni.1938)"

"König Ottokars Zepter ( 4.8.1938 - 10.8.1939)"

" Im Reich des Schwarzen Goldes (28.9.1939 - 9.5. 1940)" nicht zu ende gebracht und erst 16.9.1948 - 23.2. 1950 in der Jugendzeitung TINTIN fertig gestellt

welches auch seine letzte Geschichte für Le Petit Vingtième war. Er ging 1940 zum Le Soir-Jeunesse. Die Zeitschriften von Le Petit Vingtième sind heute ein sehr begehrtes Sammlerobjekt, und wenn man die Möglichkeit hat eines erstehen zu können, sollte man die Gelegenheit nutzen. Nicht nur das die Coverabbildungen von den Tim und Struppi Abenteuern sehr schön sind, fast immer sind 2 Seiten des Comics innen abgedruckt, wurde auch die Werbung  zum Teil von Hergé  illustriert und z.B. Jo Jette und Jocko veröffentlicht. Den Preisen für diese Ausgaben sind seit langem Tür und Tor geöffnet. Hier nun eine Abbildung von meinen Exemplaren. 

 

     

                                                                                            Vorankündigung zu "Ottokars Zepter"            Ottokars Zepter Ausgabe                                                                                                                                                                         No. 28         14. 7 1938                          No. 19      11. 5. 1939  


 

                                                                             

                                                                     Ottokars Zepter Ausgabe No. 22                   Die schwarze Insel No.16  

                                                                                     1.5.1939                                                 22.4.1937


             Ottokars Zepter           Der Arumbaja Fetisch  

25 August 1938                  Januar 1936


Links 1934 No. 34 Die Zigarren des Pharaos

Mitte 1935 No. 41 Der Blaue Lotos

Rechts 1935 No.42 Der Blaue Lotos  letzter Teil


Links 1939 No. 6 Ottokars Zepter

Mitte 1939 No. 5 Ottokars Zepter

Rechts 1939 No. 7 Ottokars Zepter


oben links 1935 No. 14 "Der blaue Lotos"

oben mitte 1935 No. 12 "Der blaue Lotos"

oben rechts 1936 No. 17 "Der Arumbaja Fetisch"

unten links 1936 No.24 "Der Arumbaja Fetisch"

unten mitte 1936 No. 30 "Der Arumbaja Fetisch"

unten rechts 1936 No. 37 "Der Arumbaja Fetisch"


 

oben links 1937 No. 5 "Der Arumbaja Fetisch"

oben rechts 1938 No. 21 "Die schwarze Insel"

unten links 1938 No.22 "Die schwarze Insel"

unten rechts 1938 No. 31 "König Ottokars Zepter"


Ich bin auch wieder 2003 in den Genuss gekommen 6 Ausgaben von Le Petit Vingtieme zu kaufen. Ich finde diese Cover wirklich mit am schönsten von allen Sachen, mag aber auch bestimmt am Alter liegen und an der Schwierigkeit sie zu bekommen (und natürlich am Geld).

oben links 1934 No. 47 "Der Blaue Lotos"

oben mitte 1932 No. 25 " Tim in Amerika"

oben rechts 1936 No. 6. Feb ohne Nummer "Arumbaja Fetisch"

unten links mein ältestes 1930 No.21 "Russland"

unten mitte 1936 No. 28 "Arumbaja Fetisch"

unten rechts 1932 No. 24 "Tim in Amerika"


30. März 1939 No. 13 "Ottokars Zepter"

 

Wenn Ihr noch weiter schauen wollt, geht es hier direkt zu der Zeitschrift Coeurs Vaillants. 

    Startseite